Elisabeth Coppi (Abhati)

Elisabeth Coppi

Yogapraxis seit: 2008

Zertifizierte Yogalehrerin (BYV, 723h); zertifiziert von Zentraler Prüfstelle für Prävention

Weiterbildungen Jivamukti Yoga, Anusara Yoga, Tāla Yoga, Vinyasa Yoga, Vipassana Meditation

Mein Weg zum Yoga begann bei tai chi, dort fühlte ich mich das erste Mal mit meinem Körper in einer „Sportart“ vollständig angenommen, ganzheitlich bewegt. Etwas ließ mich weiter suchen, eine Sehnsucht nach zu Hause für meinen Körper und mich trieb mich an. Es war eine Zeit, die mit Ängsten und Orientierungslosigkeit angefüllt war. Damals begann sich mein Körper von mir abzuwenden u. es gab keinen Ort mehr, an dem ich mich sicher fühlte. Yoga probierte ich spät aus, hatte Vorurteile und wusste nichts darüber. Seit der ersten Yogastunde, die mir gegeben wurde, mache ich immer wieder die Erfahrung, dass Yoga der Ort ist, der mich liebevoll und immer mit offenen Armen empfängt. Geborgenheit ohne Bedingungen oder Begrenzungen. Gerät das Außen in einen Sturm, übe ich im Yoga den Weg zurück in die Balance. Yoga ermöglicht in meinen Augen das Eintauchen in eine alles umfassende Liebe.

Danke für das immer wieder ankommen, aufgefüllt werden, getragen, mutig und stark sein, den Tanz mit Licht und Dunkelheit, die berührende Stille.

Es macht mir Freude und schenkt mir Erfüllung, Yoga mit anderen Menschen zusammen zu üben und weiterzugeben, was mir zuteil wurde. Dabei ist mir wichtig, Deine Einzigartigkeit wahrzunehmen und wertzuschätzen. Überdies halte ich das achtsame Spiel mit Grenzen für bedeutsam. Es lässt uns weiterentwickeln oder genau da bleiben, wo wir Frieden mit uns finden können.

Danke für Unterstützung und Inspiration auf diesem Yoga-Weg. Beispielsweise seien genannt: Anne Brändlein, Moritz Ullrich, Yvonne El-Rikabi, Michael Thurnherr, Elena Dreissig, Michael Wähner, Meghan Currie, R. Sriram, ALLE Kinder aus meinen Klassen, Frieda Gawenda, Thomas Kunst, Paco/Sunucraft, Falk + Elke, Kerze mein Licht und natürlich Robert.